Allgemeine Verkaufs- und Lieferbedingungen

Die folgenden allgemeinen Verkaufs- und Lieferbedingungen sind branchenüblich; sie gelten für alle Verträge zwischen Genoud Entreprise d’arts graphiques SA (nachstehend „Genoud“ genannt) und Dritten (nachstehend „Kunde“ oder „Auftraggeber“ genannt) über die Erbringung von Dienstleistungen (materieller oder immaterieller Art), sofern Genoud keine anderslautende schriftliche Vereinbarung akzeptiert hat.

Sollten sich eine oder mehrere Bestimmungen dieser Allgemeinen Verkaufs- und Lieferbedingungen ganz oder teilweise als ungültig erweisen, so werden die Vertragsparteien die Bestimmung(en) durch eine oder mehrere neue Bestimmungen ersetzen, die dem rechtlichen Geist der Vereinbarung und dem wirtschaftlichen Zweck der Parteien entsprechen.

In jedem Fall sind die allgemeinen Verkaufs- und Lieferbedingungen des Kunden für die Genoud nicht bindend.
Alle rechtserheblichen Vereinbarungen oder Erklärungen der Parteien bedürfen zu ihrer Gültigkeit der Schriftform.

a) Angebote

Ohne weitere Angaben beruhen die kalkulierten Preise in den Angeboten auf vollständigen, zur Bearbeitung geeigneten Daten und Unterlagen sowie auf verbindlichen und ausdrücklichen Angaben zu Inhalt, Beschaffenheit und Abmessungen.

Angebote, die auf unpräzisen oder unvollständigen Unterlagen beruhen, sind nur indikativ.

Angebote, die auf unbestimmte Zeit erstellt wurden, sind während 90 Tagen gültig.

b) Preise

Soweit nicht anders vereinbart, sind die angebotenen oder bestätigten Preise stets Nettopreise ab Werk, zuzüglich Mehrwertsteuer und Transportkosten.

Machbarkeitstests, Vorführmodelle (Mock-ups), Druck-Originale und fotografische Arbeiten werden in Rechnung gestellt, auch wenn kein entsprechender Auftrag für die Druckvorstufe oder den Druck erteilt wurde.

Bei gestaffelten Bestellungen gehen die Mehrkosten für die Belegung des Lagerraumes und die Verzinsung des investierten Kapitals (Arbeit, Material) zu Lasten des Kunden.

Ändert sich die Preisfestlegung zwischen Vertragsabschluss und Lieferung aus unvorhersehbaren Gründen (insbesondere Änderungen der Wechselkurse und Preise von Subunternehmern), ist die Genoud berechtigt, die Preise einseitig anzupassen.

c) Zahlungsbedingungen

Die Zahlung muss innerhalb von 30 Tagen nach Rechnungsdatum ohne jegliche Abzüge erfolgen.

Nach Ablauf der Zahlungsfrist gerät der Kunde sofort in Verzug. In diesem Fall schuldet der Kunde der Genoud Zinsen in der Höhe von 12% pro Jahr für die gesamte Rechnungssumme.
Bei Aufträgen ab einer gewissen Grösse oder solche welche über mehrere Monate dauern, ist die Genoud berechtigt Vorauszahlung oder Ratenzahlung zu verlangen.

Wird der Auftrag von einem Vermittler im Namen und für Rechnung des Kunden erteilt, so hat der Vermittler alle erforderlichen Maßnahmen zu ergreifen, um einen Verlust für die Genoud zu vermeiden.

Der Kunde kann Ansprüche nur dann geltend machen und mit Forderungen der Genoud verrechnen, wenn diese von der Genoud anerkannt oder wenn sich diese aus einem bereits ergangenen und vollstreckbaren Urteil ergeben.

d) Lieferzeit

Vereinbarungen über Liefertermine bedürfen der Schriftform und sind nur gültig, wenn die für die Lieferung von Arbeitsunterlagen (Vorlagen in Text- oder Bildform, Lithografien, Manuskripte oder Datenträger, Korrekturabzüge usw.) gesetzten oder vereinbarten Fristen eingehalten werden.

Die Lieferung der Arbeitsdokumente in physischer oder elektronischer Form erfolgt auf Risiko des Auftraggebers. Ist der Kunde mit der Lieferung der Arbeitsunterlagen oder des Druckauftrags in Verzug, ist die Genoud nicht mehr an den ursprünglich vereinbarten Liefertermin gebunden.

Verzögert sich die Ausführung der Arbeiten aus Gründen, die die Genoud nicht zu vertreten hat (z.B. Betriebsstörungen durch höhere Gewalt, Stromausfälle, Maschinenausfälle, Streiks), ist der Kunde nicht berechtigt, vom Vertrag zurückzutreten und/oder Schadenersatz zu verlangen („Gewährleistung/Haftungsbeschränkung“).

e) Übertragung von Gewinnen und Risiken, Zeitpunkt der Erfüllung

Gewinn und Risiko gehen auf den Kunden über, sobald die Waren zur physischen und/oder elektronischen Lieferung bereit sind, auch wenn die Lieferung ausnahmsweise auf Kosten des Druckers erfolgt. Mit dem Abgang oder der Übergabe der Ware, z.B. an den Spediteur oder den Frachtführer, sind die Verpflichtungen von Genoud erfüllt. Die Versicherungen gegen Verlust oder Beschädigung jeglicher Art gehen zu Lasten des Kunden.

f) Verzögerung der Übernahme

Nimmt der Kunde die Ware nicht innerhalb einer angemessenen Frist in Besitz, obwohl ihm die Fertigstellung der Arbeit mitgeteilt wurde, ist die Genoud berechtigt, die von ihr erbrachten Leistungen in Rechnung zu stellen, und verpflichtet sich, die Arbeit auf Risiko und Kosten des Kunden an einem sicheren Ort zu verwahren. Für die Lagerung ist die Genoud berechtigt die anfallenden Kosten in Rechnung zu stellen.

g) Blanko-Projekte und Modelle

Durchführbarkeitstests, Entwürfe, Originale sowie fotografische Arbeiten werden in Rechnung gestellt, auch wenn kein entsprechender Vordruckauftrag oder Druckauftrag erteilt wird.
Die Urheberrechte für solche Dokumente werden in Übereinstimmung mit den gesetzlichen Bestimmungen festgelegt.

Auf der Grundlage von Kostenvoranschlägen angefertigte Blanko-Modelle werden in Rechnung gestellt und im Falle einer Bestellung wieder gutgeschrieben.

h) Reproduktionsrechte

Es liegt in der Verantwortung des Kunden, sicherzustellen, dass er die Reproduktionsrechte an allen Dokumenten, Modellen und anderen Materialien besitzt, die der Genoud zur Reproduktion und zum Druck übergeben werden. Die Genoud lehnt jede Verantwortung ab, wenn dies nicht der Fall ist. Dies gilt auch für gespeicherte Archivdaten und deren Weiterverwendung.
Kreative Leistungen der Genoud, wie z.B. die Projektentwicklung im Rahmen des Angebots (Materialrecherche, Binden), sind urheberrechtlich geschützt und ihre Weiterverwendung bedarf für jede andere Verwendung die Zustimmung der Genoud.

i) Zusätzliche Kosten

Mehrkosten des Kunden oder eines von ihm beauftragten Dritten, die über den Umfang des Angebotes hinausgehen, insbesondere durch Vorlage unvollständiger, fehlender oder zur Reproduktion ungeeigneter Unterlagen, Autorenkorrekturen, nachträgliche Änderungen usw., werden ohne vorherige Ankündigung zu Marktpreisen zusätzlich in Rechnung gestellt.
j) Kontroll- und Verifizierungsdokumente
Der Auftraggeber ist verpflichtet, die ihm vor Abschluss des Auftrages vorgelegten Prüf- und Kontrollunterlagen (Probeabzüge, Andrucke, Kopien, Dateien und dergleichen) zu prüfen und diese mit dem Proof innerhalb der vereinbarten Frist unter Angabe von Korrekturen zurückzugeben.

Wurde vereinbart, die Inspektions- und Verifizierungsdokumente nicht zu prüfen, oder übernimmt der Kunde die Filme, Akten oder Platten ohne Prüfung, so trägt er die volle Verantwortung dafür.

Die Genoud haftet nicht, wenn Korrekturen und Änderungen telefonisch mitgeteilt werden.

k) Industriestandardtoleranzen/Über- oder Unterlieferung

Wir behalten uns branchenübliche Toleranzen hinsichtlich Verarbeitung und Material vor, insbesondere hinsichtlich Schnittgenauigkeit, Wiedergabegenauigkeit, Farbnuancen und Qualität der Druckmedien (Papier, Karton etc.). Alle Toleranzen, die der Genoud von ihren Lieferanten auferlegt werden, gelten auch für die Kunden der Genoud.

Eine Marge von bis zu 10 % (20 % für Sonder-Material), welche über die bestellte Menge hinausgeht oder darunter liegt, kann nicht angefochten werden, es sei denn, dies wurde vorher vereinbart. Es wird nur die tatsächlich gelieferte Menge in Rechnung gestellt.

l) Mängelrüge

In jedem Fall muss das von Genoud gelieferte Werk beim Empfang sorgfältig geprüft werden. Insbesondere muss die Prüfung auch dann erfolgen, wenn zuvor ein Gut-zum-Druck oder eine Druck-Freigabe erteilt wurde.

Reklamationen müssen innerhalb von acht Tagen nach Erhalt der Waren gemeldet werden, andernfalls gilt die Lieferung als angenommen und genehmigt. Geringfügige Abweichungen von den Originalmodellen sind kein ausreichender Grund für eine Mängelrüge. Bei berechtigten Beanstandungen innerhalb der Frist verpflichtet sich die Genoud zur Verbesserung oder zum Ersatz der Ware.

m) Gewährleistung/Haftungsbeschränkung

Die Genoud garantiert, dass die gelieferten Produkte die vorgesehenen und/oder zertifizierten Eigenschaften haben.
Die Haftung der Genoud ist auf Fehler beschränkt, die auf vorsätzliches Fehlverhalten zurückzuführen sind. Jede darüberhinausgehende Haftung für mittelbare oder unmittelbare Folgeschäden, die sich aus Mängeln der Ware ergeben, ist ausgeschlossen. In jedem Fall ist die Haftung der Genoud auf den Auftragswert beschränkt, vorbehaltlich der verbindlichen Bestimmungen des Produkthaftungsgesetzes vom 18.6.1993 (LRFP).

Die Genoud lehnt jede Haftung ab, welche auf Grund von Fehlern oder Lücken in den gelieferten Daten entstanden sind.
Die Genoud übernimmt keine Haftung für Fehler und Lücken in den gelieferten Dateien und allfälligen Datenverlust in den zur Weiterverarbeitung gelieferten Dateien.

Der Kunde befreit die Genoud von jeglicher Haftung gegenüber Dritten (z.B. aufgrund des Inhalts der Dateien) und verpflichtet sich, die Genoud von jeglichen Schäden (einschließlich Rechts- und Gerichtskosten) schadlos zu halten.

n) Vom Kunden geliefertes Material

Jegliches vom Kunden gelieferte Material, das über eine für die Ausführung seines Auftrags erforderliche Eigenschaft verfügen muss, ist frei Haus an die Druckerei zu liefern.

Der Kunde haftet allein für direkte und indirekte Schäden sowie für Folgeschäden, die durch ungeeignetes Material (Qualität, Quantität) entstehen. Dazu gehört auch die Lagerung des Materials auf Kosten und Gefahr des Kunden.

o) Speicherung von Dokumenten und Arbeitsdateien

Sofern nicht anders vereinbart, ist die Genoud nicht verpflichtet, die Arbeitsunterlagen (Dateien, Negative, Farb- und Lithografieabzüge, Filme, Satz und Werkzeuge) über den Auftrag hinaus aufzubewahren.

Jegliche Lagerung muss gesondert schriftlich vereinbart werden und erfolgt gegen Rechnung und auf Risiko des Kunden. Dies unter Vorbehalt der mit der Kompatibilität von neuen Arbeitstechniken verbundenen Risiken.

Hinsichtlich der für die Herstellung des Endprodukts erforderlichen Daten bietet die Genoud dem Kunden vor der Löschung der Daten schriftlich entweder kostenlosen Datentransfer oder kostenpflichtige Datenspeicherung an.
p) Nutzungsbedingungen für die Datenbank der Genoud
Diese Bestimmung regelt den elektronischen Abruf von Informationen durch den Kunden aus der von der Genoud zu diesem Zweck eingerichteten Datenbank. Ziel der Genoud ist es, ihren Kunden auf diese Weise ihre Dienstleistungen auf einfache und global zugängliche Weise zur Verfügung zu stellen.

Voraussetzung für den Zugriff auf diese Datenbank ist, dass der Kunde die Registrierung für diese Dienstleistung autorisiert. Die Zugangscodes dürfen nicht an Dritte weitergegeben werden. Die Verwendung der von der Genoud zur Verfügung gestellten Daten ist verboten, wenn sie den oben genannten Zwecken der Datenverbreitung widersprechen. Der Kunde ist auch verpflichtet, dafür zu sorgen, dass Dritte, denen er Zugang zur gesamten Datenbank oder zu Teilen der Datenbank gewährt, diese Nutzungsbedingungen einhalten. Die Genoud behält sich das Recht vor, den Zugriff auf die Datenbank oder bestimmte Daten jederzeit und ohne Angabe von Gründen zu ändern, einzuschränken oder zu sperren. Darüber hinaus ist die Genoud berechtigt, diese Nutzungsbedingungen jederzeit und ohne Angabe von Gründen zu ändern. Die Genoud informiert den Kunden im Voraus über alle wesentlichen Änderungen.
Im Falle eines Verstoßes gegen diese Nutzungsbedingungen ist die Genoud berechtigt, den Zugriff auf die Datenbank sofort und auf unbestimmte Zeit zu sperren. Die Genoud behält sich das Recht vor, in einem solchen Fall weitere rechtliche Schritte einzuleiten.

Die Datenbanken oder Einzeldaten werden in dem Zustand zur Verfügung gestellt, in dem sie in der Genoud gespeichert sind.
In jedem Fall ist die Haftung der Genoud auf Fälle von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit beschränkt. Insbesondere haftet die Genoud nicht für die Richtigkeit, Vollständigkeit und den Umfang der Datenbanken bzw. der einzelnen Datenbestände bei entstanden Schäden auf Grund anderer Ursachen (z.B. Computerviren).

q) Anwendbares Recht, Erfüllungsort und Gerichtsstand

Dieser Vertrag mit allen sich daraus ergebenden Rechten und Pflichten unterliegt schweizerischem Recht unter Ausschluss des Wiener Übereinkommens (CISG).

Erfüllungsort und ausschließlicher Gerichtsstand für beide Parteien ist der Sitz der Genoud.

r) Zertifizierungen

Das Unternehmen verfügt über die folgenden Zertifizierungen: PSO (Standardisierter Offsetprozess), PDFX-ready, FSC-COC, Klimaneutrales Drucken, Imprim’vert. Sie werden regelmäßig erneuert und ergänzt.